Fettnapffreie Zone - Selbsthilfe-Forum und allgemeines Diskussionsforum für alle weiteren Fragen des Lebens mit demokratisch legitimierten Moderationsregeln.
Von Autisten lernen heisst lieben lernen. Ehrlich, nüchtern, authentisch, verrufen, fair, sachorientiert: autistisch.
- Für neue Besucher und Forennutzer gibt es [hier] eine Anleitung inkl. Forenregeln. -

Dieses Forum bereitet sich mittelfristig auf dem Umstieg auf eine neue Forensoftware vor. Hier, hier und hier finden sich Threads zu dem Thema. Derzeit arbeiten zudem verschiedene Funktionen der Forensoftware nicht mehr korrekt, Beispiele: Threadtitel mit Umlauten oder manchen weiteren Sonderzeichen werden nicht gespeichert. Dies betrifft nur die Titel, nicht die Beiträge selbst. Beiträge mit diesen Zeichen sind als Zitat im Antwort- oder Editierformular leer (manuelles Zitieren funktioniert auch mit diesen Zeichen). Mit diesen Einschränkungen ist die Forennutzung derzeit weiterhin möglich.

 
Autor Nachricht
55555
(Fettnäpfchendetektor)

Mails sind definitiv nicht sicher. Wenn es für dich nicht barrierefrei ist hol den Brief halt nicht ab, dann müssen sie sich was anderes einfallen lassen. Behörden können gewisse Schreiben rechtlich gesehen nicht per Mail zustellen.

Mancherorts steckt man Eltern ins Gefängnis, die ihre Kinder aus ideellen Gründen nicht zum Arzt bringen. Anderswo schützt man fremde Kulturen mittels Strafen vor Kontakt und Einmischung.
09.04.12, 20:07:32
Link
wolfskind
(stillgelegt)

dass sie nicht sicher sind ist klar, daher verstehe ich auch warum
gewisses per brief geschickt wird.
aber das einschreiben, muss sowas sein?
ich wusste nicht was es ist. es war so eine karte im kasten
und dann musste ich damit zur post-stelle,
weil ich ja nicht wusste was es ist.
und dann haben die einen suchauftrag aufgegeben und ich musste wieder kommen
und dann musste ich unterschreiben für etwas von dem ich nichts wusste
und das war alles überhaupt nicht barrierefrei.

"Freilich ist die Welt voller Fährnisse und düsterer Orte; doch noch immer ist viel Schönes lebendig, und wenn auch die Liebe in allen Landen nun mit Leid vermengt ist, wird sie deshalb vielleicht um so größer."
"Derjenige, der etwas zerbricht, um herauszufinden, was es ist, hat den Pfad der Weisheit verlassen."

(Herr der Ringe)
09.04.12, 20:23:06
Link
55555
(Fettnäpfchendetektor)

Normalerweise benutzen Ämter und Gerichte die amtliche Zustellung, die haben einen meist gelben Umschlag und werden in den Briefkasten eingeworfen, auch wenn niemand aufmacht.

Mancherorts steckt man Eltern ins Gefängnis, die ihre Kinder aus ideellen Gründen nicht zum Arzt bringen. Anderswo schützt man fremde Kulturen mittels Strafen vor Kontakt und Einmischung.
09.04.12, 21:51:49
Link
wolfskind
(stillgelegt)

das war kein amtlicher brief sondern ein einschreiben mit rückschein.

"Freilich ist die Welt voller Fährnisse und düsterer Orte; doch noch immer ist viel Schönes lebendig, und wenn auch die Liebe in allen Landen nun mit Leid vermengt ist, wird sie deshalb vielleicht um so größer."
"Derjenige, der etwas zerbricht, um herauszufinden, was es ist, hat den Pfad der Weisheit verlassen."

(Herr der Ringe)
09.04.12, 22:49:43
Link
55555
(Fettnäpfchendetektor)

Ja, hattest du geschrieben. Das ist eher ungewöhnlich und das Amt hätte definitiv diese Alternative gehabt.

Mancherorts steckt man Eltern ins Gefängnis, die ihre Kinder aus ideellen Gründen nicht zum Arzt bringen. Anderswo schützt man fremde Kulturen mittels Strafen vor Kontakt und Einmischung.
10.04.12, 12:14:57
Link
Vendela
(Standard)

Für mehr Barrierefreiheit fände ich es gut, wenn mehr per Email, Online-Formular oder Brief gemacht werden könnte und ohne Telefonate (die nicht sicherer sind als Emails). Persönliches Erscheinen und unangekündigte Besuche sollte es nur noch in Ausnahmefällen geben. Außerdem wäre praktisch, wenn vorab (in Prospekten, über Behördeninternetseiten...) mehr organisatorische Informationen zur Verfügung gestellt würden (von der Anfahrtsbeschreibung über den Zuständigkeitsbereich der Sachbearbeiter bis zum voraussichtlichen Ablauf im Allgemeinen und im Besonderen). Man müsste dann weniger oft Kontakt aufnehmen und könnte sich auf den Ablauf vorbereiten. Zu viel Unvorhersehbares und ungünstige Kommunikationsarten sind eine Barriere.
Praktisch wäre auch, wenn man ohne Nachfrage immer wüsste, mit wem man es zu tun hat (z.B. Namensnennung der Sachbearbeiter in Briefen und Emails, korrekte Türschilder, Vorstellung mit Name und Position vor Gesprächen). Wenn man erst (evtl. mehrmals) nachfragen muss, ist das nicht barrierefrei.
Daneben fände ich es schön, wenn Behördenmitarbeiter unabhängig von ihrer Meinung über eine Person, Autisten oder Behinderte niemand benachteiligen würden und nicht darum bitten / verlangen würden, dass man jemand anderen schickt. Sonst muss man erst darüber verhandeln, bevor man z.B. das beantragen kann, was man beantragen möchte. Dadurch entstehen zusätzliche Barrieren.
Besonders in einer ländlichen Gegend (in einer Großstadt ist das wahrscheinlich seltener) ist mir der Schutz von Daten (z.B. gestellte Anträge, Kontaktdaten oder sensible persönliche Daten) besonders wichtig. Wenn ich z.B. befürchten muss, dass ich, nachdem ich einen Antrag gestellt habe (für den der Sachbearbeiter unbedingt die Telefonnummer wollte) plötzlich von irgendjemand anderen, der meine Telefonnummer vom Sachbearbeiter hat, unerwünscht (privater Anlass, Werbung...) angerufen werde, muss ich mir überlegen, ob ich den Antrag überhaupt stelle. Es ist dann nicht mehr barrierefrei.
Ansonsten würde ich mir das wünschen, was ich auch von NAs höre. Das hat mit Barrierefreiheit nur indirekt zu tun (Kommunikationsaufwand verringern) und kann durch ein Konzept wahrscheinlich nicht verändert werden: Sachbearbeiter sollten Fragen aus ihrem Zuständigkeitsbereich zutreffend beantworten, rechtliche Vorgaben einhalten, Anträge etc. innerhalb einer angemessenen Zeit bearbeiten und höflich / freundlich sein (d.h. keine blöden Sprüche oder herablassenden / beleidigenden Bemerkungen usw.). Generell gibt es auch Streitigkeiten, aber die meine ich damit nicht. Es geht mir darum, dass es nervig ist, wenn man manchmal eigentlich Selbstverständliches nur auf Nachfrage bekommt, auch wenn es der Behörde / dem Staat keinen Vorteil verschafft, es nicht / anders zu machen. Das Nachfragen-müssen ist auch eine Barriere.
11.04.12, 23:57:01
Link
Lenz2011
(Alien)

Für den Schriftverkehr mit Behörden könnte De-Mail kuenftig eine Erleichterung sein, wenn es denn mal verfügbar ist.
Wikipedia

"Den 20. ging Lenz durch's Gebirg. Die Gipfel und hohen Bergflächen im Schnee, die Thäler hinunter graues Gestein, grüne Flächen, Felsen und Tannen. .... Müdigkeit spürte er keine, nur war es ihm manchmal unangenehm, daß er nicht auf dem Kopf gehn konnte."
12.04.12, 09:09:25
Link
55555
(Fettnäpfchendetektor)

Da es eben Sicherheitsprobleme mit Internetkommunikation jeder Art gibt, ist ein Fax für Autisten sicherlich eine sinnvolle Anschaffung. Bekommt man auch auf dem Schrottplatz oder im Second-Hand-Laden oder man schickt es mit dem PC (geht ja auch). Fax gilt nämlich rechtlich im Gegensatz zur Email wie ein Brief.

Mancherorts steckt man Eltern ins Gefängnis, die ihre Kinder aus ideellen Gründen nicht zum Arzt bringen. Anderswo schützt man fremde Kulturen mittels Strafen vor Kontakt und Einmischung.
12.04.12, 11:05:19
Link
Vendela
(Standard)

geändert von: Vendela - 12.04.12, 19:25:14

Ich glaube nicht, dass die Sicherheit bei der Internetkommunikation das eigentliche Problem ist.
Fax ist praktisch, aber es hat den Nachteil, dass man nicht ganz sicher weiß, was ankommt (z.B. wegen Übermittlungs- und Druckproblemen, die der Absender nicht kontrollieren kann). Bei Faxen von Computer zu Computer besteht das Problem weniger. Aber ist das tatsächlich sicherer als Emails? Oder nur ein formaler Unterschied?
Bei DE-Mails bin ich noch unentschlossen. Sie könnten eine Erleichterung sein, aber ich finde es nicht gut, wenn der Kontakt zu Behörden (wie Personalausweise) zur Wirtschaftsförderung zweckentfremdet und dadurch quasi besteuert werden, weil die Summe der Beträge dazu führt, dass es eine Frage des Geldbeutels ist, wie man mit Behörden "kommunizieren" kann/ muss / darf / soll und Ungerechtigkeiten entstehen. Außerdem sind sie nicht sicherer und grundsätzlich leichter zu überwachen (inhaltlich und durch die Abrechnung). Aber wenn es eine Erleichterung für mich wäre...
12.04.12, 19:17:12
Link
55555
(Fettnäpfchendetektor)

Es gibt einen deutlichen Unterschied in der juristischen Bewertung, die nicht auf Sicherheitsaspekte (i.S.v. Datenschutz) zurückgeht. Ein Fax ist so gut wie ein einfaches Einschreiben.

Mancherorts steckt man Eltern ins Gefängnis, die ihre Kinder aus ideellen Gründen nicht zum Arzt bringen. Anderswo schützt man fremde Kulturen mittels Strafen vor Kontakt und Einmischung.
12.04.12, 20:27:08
Link
Antares
(White Unicorn)

Ich fände das Angebot eines sicher gestalteten Telepräsenzsystems zur Teilnahme an Behördlichen Gesprächen ganz brauchbar. Schriftverkehr könnte ja weiter über Amtspost/Fax laufen.

Bist Du bisher weiter gekommen mit Barriereabbau in Behörden? Hast Du hier etwas erreicht? Die Fernschriftliche Kommunikation (Mail/Brief) wird nach meiner Erfahrung gut angenommen. Das Telepräsenzsystem ist dann schon etwas schwieriger, so meine Erfahrung, da es so etwas hier in Berlin bei Behörden (bisher) nicht gibt. Wäre das einen Versuch wert?

Da hier das Thema anscheinend schon einmal im Raum stand, würde mich sehr interessieren, was sich seit 2012 diesbezüglich getan hat.
20.10.17, 08:51:26
Link
Gehe zu:
Technische Rechte (vorbehaltlich seperater moderativer Einschränkungen):

Es ist dir nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AN
Smilies sind AN
Umfragen sind AN

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:

Ähnliche Themen
Thema Antworten Hits Letzter Beitrag
Gehe zum ersten neuen Beitrag Thread zur Beobachtung regimenaher Propagandamedien
292 156401
04.02.18, 20:06:43
Gehe zum letzten Beitrag von 55555
Gehe zum ersten neuen Beitrag Religion
534 490533
16.09.17, 10:59:45
Gehe zum letzten Beitrag von Gast
Gehe zum ersten neuen Beitrag Flüchtlingsdebatte
232 106421
04.04.17, 10:42:43
Gehe zum letzten Beitrag von 55555
Archiv
Ausführzeit: 0.448 sec. DB-Abfragen: 15
Powered by: phpMyForum 4.1.55 © Christoph Roeder