Fettnapffreie Zone - Selbsthilfe-Forum und allgemeines Diskussionsforum für alle weiteren Fragen des Lebens mit demokratisch legitimierten Moderationsregeln.
Von Autisten lernen heisst lieben lernen. Ehrlich, nüchtern, authentisch, verrufen, fair, sachorientiert: autistisch.
- Für neue Besucher und Forennutzer gibt es [hier] eine Anleitung inkl. Forenregeln. -

Dieses Forum bereitet sich mittelfristig auf dem Umstieg auf eine neue Forensoftware vor. Hier, hier und hier finden sich Threads zu dem Thema. Derzeit arbeiten zudem verschiedene Funktionen der Forensoftware nicht mehr korrekt, Beispiele: Threadtitel mit Umlauten oder manchen weiteren Sonderzeichen werden nicht gespeichert. Dies betrifft nur die Titel, nicht die Beiträge selbst. Beiträge mit diesen Zeichen sind als Zitat im Antwort- oder Editierformular leer (manuelles Zitieren funktioniert auch mit diesen Zeichen). Mit diesen Einschränkungen ist die Forennutzung derzeit weiterhin möglich.

 
Autor Nachricht
uppsdaneben
(Autistenbereich)

Mir stellt sich obige Frage, weil ein Telefonat ja viel unterschwellige Kommunikation unterbindet, sodass der Anteil des gesprochenen Wortes steigt. Das sollte uns eigentlich zugute kommen.

Dennoch scheint ein Telefonat deutlich schwieriger als ein persönliches Gespräch. Hat jemand eine gute Hypothese?
01.01.10, 20:59:05
Link
haggard
(Autistenbereich)

mein persönlicher grund: ich kann die mundbewegungen zu den worten nicht sehen. das rauschen und piepen stört. wenn anrufe eintreffen, besteht ungewissheit, was folgen wird (ungewissheit in anderen situationen kann panik auslösen).
01.01.10, 23:12:50
Link
Primel
(Autistenbereich)

Über die Schwierigkeiten beim Telefonieren stellte ich vor einiger Zeit die selben Überlegungen an. Ein gute Hypothese habe ich nicht. Allerdings Erklärungen für meine Schwierigkeiten.
Bei Personen die ich gut kenne und einordnen kann kann ich inzwischen problemlos telefonieren.
Anders habe ich viele Schwierigkeiten.
Das beginnt schon damit wie sich der andere meldet. Wenn er unerwartete Formulierungen verwendet kann ich nichts mehr sagen oder ich beginne zu stottern.
Wenn ich irgendwo anrufe und einen bestimmte Person am Telefon erwarte und jemand anderes spricht ins Telefon kann ich nichts mehr sagen oder ich beginne zu stottern.
Wenn sich das Gespräch anders entwickelt als ich erwartet habe werde ich durcheinander und vergesse was ich sagen wollte. Dann weiß ich auch nicht was ich machen soll. Wieder kann ich nichts mehr sagen oder ich beginne zu stottern.
Ich habe auch Schwierigkeiten eine Begrüßung zu sagen und meinen Namen.
Am Telefon muss man das immer machen. Beim persönlichen Kontakt ist es nicht immer notwendig.
Manche Personen sprechen auch sehr laut oder sehr leise oder sehr schnell am Telefon. Dann verstehe ich oft nicht was sie sagen und gerate in Schwierigkeiten weil es dann unmöglich ist das Gespräch weiter zu führen.

02.01.10, 00:27:10
Link
Mama
(stillgelegt)

Wenn ich jemanden anrufen muß, habe ich mir die Worte bereits zurechtgelegt (z.B. Arzt), so das ich flüssig reden kann und das Gespräch schnell schnell beendet ist. Andere Dinge erledige ich immer schriftlich, da ich manchmal das Gehörte nicht so schnell verstanden habe. Da geht es mir wie azral, ich werde durch andere Geräusche, oder die Stimme des Gesprächspartners abgelenkt. Telefonate mit Verwandten oder Freunden mache ich sehr selten, da ich manchmal das Gefühl habe, dort werden unsinnige Fragen gestellt.
Im Großen und Ganzen kann ich sehr gut auf das Telefon verzichten.

In extremen Fällen, behaupte ich auch einfach, es hätte gerade an der Tür geklingelt, nur um dieser unangenehmen Situation zu entkommen.

[Wegen diversen Regelverstößen und Vandalismus einschließlich Mißbrauch des Gastzugangs bei bereits früher vorgekommener Sperrung bis auf Weiteres gesperrt, mfg [55555]]
02.01.10, 07:00:18
Link
hjqsra
(Standard)

Bei mir ist es glaube ich auch, weil ich den Sprecher nicht sehen kann. Als wenn ich Visuelles brauche, um Wortgehalte besser zu verstehen und auch die Mundbewegungen für die Wörter an sich. Zwar fällt es mir auch schwer Körpersprache richtig einzuschätzen. Aber face to face sehe ich eher, wenn auch nicht immer, wenn z. B. jemand wieder anfangen will zu sprechen oder pausiert anhand der Körperhaltung, Blick und Mundbewegung.
Man kann dann auch beispielsweise noch am Blick rätseln, ob das eher ironisch oder ernst gemeint ist, wenn die danach z. B. zwinkern.
Ich weiß nicht ob man so was erhören kann (und dadurch unterscheiden vom wörtlich-nehmen) oder ob sich das Verbal-Interessierte einfach mit der Zeit in etwa abgeguckt haben, - wann welche Phrase zu welcher Antwort-Phrase passt und dadurch filtern können.

11.11.19, 00:11:04
Link
Gehe zu:
Technische Rechte (vorbehaltlich seperater moderativer Einschränkungen):

Es ist dir nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AN
Smilies sind AN
Umfragen sind AN

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:

Ähnliche Themen
Thema Antworten Hits Letzter Beitrag
Gehe zum ersten neuen Beitrag Religion
534 658205
16.09.17, 10:59:45
Gehe zum letzten Beitrag von Gast
Gehe zum ersten neuen Beitrag Grundsatzfragen "krank" vs. autistic pride
305 460813
07.06.13, 12:14:28
Gehe zum letzten Beitrag von 55555
Gehe zum ersten neuen Beitrag verliebt sein in einen Autisten (Asperger Syndrom)
297 384252
13.09.10, 03:35:33
Gehe zum letzten Beitrag von drvaust
Archiv
Ausführzeit: 0.6728 sec. DB-Abfragen: 15
Powered by: phpMyForum 4.1.55 © Christoph Roeder