Fettnapffreie Zone - Selbsthilfe-Forum und allgemeines Diskussionsforum für alle weiteren Fragen des Lebens mit demokratisch legitimierten Moderationsregeln.
Von Autisten lernen heisst lieben lernen. Ehrlich, nüchtern, authentisch, verrufen, fair, sachorientiert: autistisch.
- Für neue Besucher und Forennutzer gibt es [hier] eine Anleitung inkl. Forenregeln. -

Dieses Forum bereitet sich mittelfristig auf dem Umstieg auf eine neue Forensoftware vor. Hier, hier und hier finden sich Threads zu dem Thema. Derzeit arbeiten zudem verschiedene Funktionen der Forensoftware nicht mehr korrekt, Beispiele: Threadtitel mit Umlauten oder manchen weiteren Sonderzeichen werden nicht gespeichert. Dies betrifft nur die Titel, nicht die Beiträge selbst. Beiträge mit diesen Zeichen sind als Zitat im Antwort- oder Editierformular leer (manuelles Zitieren funktioniert auch mit diesen Zeichen). Mit diesen Einschränkungen ist die Forennutzung derzeit weiterhin möglich.

 
Autor Nachricht
starke Dame
(Angehörigenbereich)

geändert von: [55555] - 05.01.10, 18:46:49

[Von hier ausgelagert, mfg [55555]]

ok, was wolltet ihr schon immer über NA´s wissen und die Antwort fehlt noch?
05.01.10, 17:31:26
Link
55555
(Fettnäpfchendetektor)

Was fühlen NA bei "Langeweile"?

Mancherorts steckt man Eltern ins Gefängnis, die ihre Kinder aus ideellen Gründen nicht zum Arzt bringen. Anderswo schützt man fremde Kulturen mittels Strafen vor Kontakt und Einmischung.
06.01.10, 09:52:27
Link
Gast
(Gastzugang)

"Lange Weilen" gibt es verschiedener Art:
- Apathisch herumsitzen, nichts denken und im übertragenen Sinne körperlos sein, weil der Körper mangels Befehlen brach liegt
- Seine-Energien-weniger-spüren-als-sonst, begleitet von übler Laune und einem Körpergefühl, das einer sich anbahnenden Grippe ähnelt
- Sich selbst nicht leiden können, selbstbemitleidend bis hin zum depressiven Abwenden von der Welt
- Starke Antriebsschwäche, Unfähigkeit sich etwas zuzuwenden, sich selbst als Fremdkörper betrachten

Langeweile scheint mir eine körper-/geistwichtige "kleine Depression" zu sein, in der man "sich einsammelt" und aus der man gestärkt wieder zu Taten schreiten kann (Energieschub).

Was fühlen A bei "Langeweile"?

Forthebeauthyoftheearth
06.01.10, 10:49:26
Link
starke Dame
(Angehörigenbereich)

geändert von: starke Dame - 06.01.10, 11:23:23

Wenn ich mich langweile fühle ich nicht viel.

Bin ich nicht alleine, teile ich meinem Gegenüber mit, dass mir langweilig ist.
Aber eigentlich bräuchte man niemals Langeweile haben, denn es gäbe genug zu tun wenn man in dem Moment dazu Lust hätte oder einfach nicht so faul wär.

Ich denke über so etwas nie nach, wie es sich anfühlt langweilig zu sein, ich denke auch nie darüber nach wie es sich anfühlt wenn einem ein Bein einschläft oder so, es ist so und damit ist das für mich erledigt.

Im Prinzip ist Langweile für mich, ich bin gerade eine träge Masse und die Beschleunigungskraft kann gerade nicht erzeugt werden. Wenn die Kommonadozentrale (Gehirn) auf einmal Befehle gibt und ich bekomme eine Blitzidee, jaaaa, das mache ich jetzt. Hab ich statt Langeweile auf einmal keine Zeit.

In solchen Dingen bin ich sehr oberflächlich. Ich mache mir auch keine Gedanken um Gefühle anderer Menschen, außer meine Kinder. Ich denke höchstens darüber nach, was der andere über mich denkt, weil ich mal wieder in den Fettnapf getreten bin und schonungslose Wahrheit überbringe, die als persönlicher Angriff gewertet wird.
06.01.10, 11:21:51
Link
Mama
(stillgelegt)

Ich denke, das ist alles eine Sache der Planung. Für mich ist Struktur wichtig: Ich habe meine Tage immer schon im Vorfeld geplant. Hierbei berücksichtige ich alle Aufgaben die zu erledigen sind, plane die Zeit mit meiner Familie ein und lasse mir noch Spielraum für meine Interessen. Ohne diese Planung klappt es leider nicht bei mir. Dann weiß ich nicht die Wichtigkeit einzuschätzen.
Momentan weiß ich das auch nicht, da Ferien sind und ich nicht so planen kann wie ich das möchte. Ich fühle mich dann nicht so wohl und versuche wenigstens Struktur in meinem Umfeld zu erzeugen; will heißen, ich entferne sämtliche Gegenstände aus meiner Wohnung, die für mich unnütz sind und mich belasten. Dies steigert sich dann wie eine Sucht, von der mich teilweise mein Mann erlösen muss.


[Wegen diversen Regelverstößen und Vandalismus einschließlich Mißbrauch des Gastzugangs bei bereits früher vorgekommener Sperrung bis auf Weiteres gesperrt, mfg [55555]]
06.01.10, 11:40:42
Link
drvaust
(Autistenbereich)

Zitat von Gast:
Was fühlen A bei "Langeweile"?
überrascht Hier wird Langeweile, vereinfacht gesagt, als Antriebslosigkeit beschrieben.
Langeweile definiere ich für mich ganz anders.
Langeweile ist für mich, wenn Körper und Geist aktiv werden wollen, aber nicht können, nicht dürfen.
Dann fühle ich mich wie eingesperrt und gefesselt. Dann könnte ich die Wände hoch gehen.
traurig Z.B. war Schule für mich meistens langweilig.
Ich mußte 45 min. still dasitzen, obwohl ich am liebsten sonstwohin gelaufen wäre oder irgendetwas gespielt hätte.
Ich mußte 45 min. aufmerksam zuhören (was ich nicht konnte), wie die Lehrerin immer wieder den gleichen Stoff erklärte. Ich konnte mich zwar meistens, zumindest geistig, selber beschäftigen, aber wurde dann, wegen fehlender Mitarbeit, oft gestört und verpaßte einzelne wichtige Informationen.
traurig Lange Wartezeiten und lange Fahrten sind für mich auch langweilig, wenn ich nicht lesen kann.
Ich kann mich zwar einige Zeit selber beschäftigen, aber dann habe ich irgendwann den 'Denkstoff' aufgearbeitet und langweilige mich.
07.01.10, 02:44:43
Link
Gast
(Gastzugang)

Schule war für mich auch sehr langweilig, wenn mich die Themen nicht interessierten und das Tempo der Unterrichtung nicht meiner Auffassungsgabe entsprach. Ich habe gegen die Langeweile gleichzeitig Geschichten über das in der Klasse Gesehene geschrieben (tropfende Nase, Schmutzspuren, strubbelige Haare). Das lenkte vom Bewegungsbedürfnis ab. Bei mir klappte das "Mit-einem-Ohr-zuhören" ganz gut, manchmal musste ich zu Hause nacharbeiten, konnte das aber eben nach meinen Bedürfnissen gestalten.

Forthebeautyoftheearth
07.01.10, 09:21:45
Link
haggard
(Autistenbereich)

wie schaffen es andere menschen aus scheinbaren nichtinformationen informationen abzuleiten und zu diesen auch noch lösungen anzubieten, nach denen scheinbar eigentlich gefragt worden wäre, ohne dass die umstände dies theoretisch erkennen lassen?

genauer definieren kann ich das nicht. nach meinem verstehen verhält es sich so ähnlich wie fragen, was gehört nicht in kette (apfel, birne, mandarine, pilz). nur, dass gar keine frage gestellt wird, sondern so eine art aufzählung erfolgt und anstatt die konzentration auf "pilz" zu verlagern, wird "lasagne" genannt und derjenige, der alles aufzählt, äußert sich glücklich/dankbar darüber, der lösungsmensch ebenfalls. ist das wirklich so, dass tatsächlich richtige lösungen für irgendetwas erfolgen, oder sind das nur höflichkeitsfloskeln? falls auf diese weise tatsächlich eigentlich nach lösungen gefragt wird und sie tatsächlich richtig erfolgen - wie funktioniert so etwas? es erscheint mir etwas seltsam, ohne jeden bezug zueinander.
09.01.10, 02:04:27
Link
starke Dame
(Angehörigenbereich)

Ich verstehe Dich nicht, zwar das mit abpfel, birne...pilz.

Aber ich kann das Transferdenken auf Langeweile bezogen nicht leisten.
Kannst Du es vielleicht einfacher und ganz direkt schreiben. Von mir aus mit Zitaten und den Antworten, die falsch sind.

Ich denke es wird sich keiner beleidigt fühlen, da Du ja eine ehrliche Frage dazu stellst und auch die ehrliche Antwort brauchst.
09.01.10, 09:12:26
Link
Mama
(stillgelegt)

azrael stellt nur eine Frage, auf das Thema bezogen. Dies hat nichts mit den Beiträgen "Langeweile" zu tun.

[Wegen diversen Regelverstößen und Vandalismus einschließlich Mißbrauch des Gastzugangs bei bereits früher vorgekommener Sperrung bis auf Weiteres gesperrt, mfg [55555]]
09.01.10, 09:53:03
Link
haggard
(Autistenbereich)

geändert von: haggard - 09.01.10, 14:09:18

@starke Dame:
meine frage bezieht sich auf eine neue systematik. nicht auf langeweile. ich kann keine richtigen beispiele anbringen, weil ich das prinzip nicht verstehe.:( aus dem täglichen leben müssten ganze gesprächsverläufe widergegeben werden, weil ich keine ahnung habe, wo sich die punkte eventuell befinden, auf die sich nichtautisten beziehen. vielleicht eine extraform von zwischen-den-zeilen-lesen? oder das gleiche? daneben ist mein hirn unbrauchbar.
09.01.10, 14:08:37
Link
55555
(Fettnäpfchendetektor)

Kannst du vielleicht einen Beispielfall verlinken?

Mancherorts steckt man Eltern ins Gefängnis, die ihre Kinder aus ideellen Gründen nicht zum Arzt bringen. Anderswo schützt man fremde Kulturen mittels Strafen vor Kontakt und Einmischung.
09.01.10, 14:11:37
Link
Gehe zu:
Technische Rechte (vorbehaltlich seperater moderativer Einschränkungen):

Es ist dir nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AN
Smilies sind AN
Umfragen sind AN

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:

Ähnliche Themen
Thema Antworten Hits Letzter Beitrag
Gehe zum ersten neuen Beitrag Religion
534 934319
16.09.17, 10:59:45
Gehe zum letzten Beitrag von Gast
Gehe zum ersten neuen Beitrag Thread zur Beobachtung regimenaher Propagandamedien
293 567686
07.07.20, 15:40:49
Gehe zum letzten Beitrag von Gast
Gehe zum ersten neuen Beitrag verliebt sein in einen Autisten (Asperger Syndrom)
297 454511
13.09.10, 03:35:33
Gehe zum letzten Beitrag von drvaust
Archiv
Ausführzeit: 7.7677 sec. DB-Abfragen: 15
Powered by: phpMyForum 4.1.55 © Christoph Roeder