Fettnapffreie Zone - Selbsthilfe-Forum und allgemeines Diskussionsforum für alle weiteren Fragen des Lebens mit demokratisch legitimierten Moderationsregeln.
Von Autisten lernen heisst lieben lernen. Ehrlich, nüchtern, authentisch, verrufen, fair, sachorientiert: autistisch.
- Für neue Besucher und Forennutzer gibt es [hier] eine Anleitung inkl. Forenregeln. -

Dieses Forum bereitet sich mittelfristig auf dem Umstieg auf eine neue Forensoftware vor. Hier, hier und hier finden sich Threads zu dem Thema. Derzeit arbeiten zudem verschiedene Funktionen der Forensoftware nicht mehr korrekt, Beispiele: Threadtitel mit Umlauten oder manchen weiteren Sonderzeichen werden nicht gespeichert. Dies betrifft nur die Titel, nicht die Beiträge selbst. Beiträge mit diesen Zeichen sind als Zitat im Antwort- oder Editierformular leer (manuelles Zitieren funktioniert auch mit diesen Zeichen). Mit diesen Einschränkungen ist die Forennutzung derzeit weiterhin möglich.

 
Autor Nachricht
PvdL
(Φιλίππος Φιλύρινος)

Mir ist seit Jahren Ambient die liebste Musik, als ich diese am längsten ohne Unterbruch hören kann. Bei klassischer Musik kommt barocke Musik dem recht nahe, daher auch diese. Manchmal darf es aber auch Bruckner oder Rachmaninov sein.

Der #Sozialdarwinismus kämpft sich zurück an die Spitze gesellschaftlicher Umgangsformen. #Konservativismus katapultiert sich in ungeahnte Höhenflüge. 'konservativ sein' bedeutet jedoch 'stark sein, alles unter Kontrolle haben und Gegner gnadenlos vernichten wollen'. Eine menschlichere Welt hat dieses nicht zur Folge. #Krieg hat immer nur Verlierer. Wir müssen gemeinsam diese #Archaismen überwinden wollen.
12.04.11, 21:29:50
Link
hjqsra
(Standard)

Mein ebenfalls autistischer Bruder hört wie du u. A. auch gern Ambient.

Was ich nicht mag, kann ich eher zusammenfassen und das sind teilweise Klassik, langsamer Swing, Jazz, Depri-Balladen, der neue "Hip-Hop", in DE beispielsweise dieses "Isch schwör.." und im amerikanischen diese unoriginelle Bling-Bling-Bit**-Kac** mit Popogewackel, es sei denn der Sound ist gut und ich mag auch keinen Reagge. Bei Klassik werde ich irgendwie gereizt - da fühlt es sich an, als würde jemand an meinen Nerven sägen, zu dem dieses unregelmäßige - mal plötzlich laut, dann wieder ganz schnell leise klopfend, etc. Aber Violine und Geige können mich in mir sympathischen Liedern "ok" zum Weinen bringen, - ohne, dass ich dabei nervlich zerreiße. Beim Jazz und beim langsamen Swing stört mich u. A. der Klang der Saxophone in Kombo mit der "labbrigen" Art das Klavier zu spielen, dazu dieser "trippelnde, schlurende" Hintergrund-Takt und dieser leiernde "Ich-fühl-mich-so-geil-"-Gesang. Kann das grad nicht genau beschreiben. Da steht mir auch mehr das Reden im Vordergrund, - zuviel Text.

Mich entspannt und pusht zum Einen alles harte + schnelle^^, gleich ob Techno oder Rock (gerne auch mal Death-Metal, Speedcore, Grindcore, Hardcore und was nicht alles core, aber "Hardstyle" mag ich nicht jeden, nur wenn ein "Flow" vorhanden ist und nicht dieses blechernde, eintönige "Stampfende", das kann ich gar nicht ab)
und anderweitig Energie-geladene (Dabei kann es von Drum n bass über Dreamdance, Blues & Rock n Roll, Alternative-Rock) und ab und zu gefallen mir auch Pop-Hits. Schlager höre ich eher nie, nur wenn ich Musik im Radio hören will und sonst nur Depri-Musik läuft, bevorzuge ich den, vorausgesetzt er ist nicht all zu schmalzig. Und auch höre ich gerne House, z. B. UK Garage oder Speedhouse, Funky House und Groove. Und früheren Hip Hop aus DE und Amerika habe ich auch sehr gern gehört.

Je nach Lied. Ich habe zahlreiche Lieblingslieder verschiedener Genres. Zusammenfassend könnte ich vielleicht sagen, mag ich besonders gern "mysteriös klingende, tiefgehende, außergewöhnliche Lieder und enthusiastische, so wie auch kritische, wenn sie Flow und mehr Tiefe als Kummer haben und "Auf die Fres**-Mucke." Entweder muss sie rollen oder verzaubern und insgesamt irgendwo verbunden und klar in sich sein.

Bei schneller, aggressiver Musik kann ich gut lernen, muss oft über ihre Geschwindigkeits-Energie-Kombi lachen, mag gern dabei herumspringen und meine Energie rauslassen. Zu dem sind solche Partys immer sehr lustig, - dort sind, abgesehen von manchen Junkys, nur lustige und tolerante Leute unterwegs, die alle irgendwo zusammen feiern. In mysteriöse Musik versinke ich gern tanzend oder singend in eine andere Welt. Und gute Laune-Lieder machen eben gute Laune und beschwingen etwas dezenter, aber straight und nicht so'n Herumgeeiere, wie ich es, ohne es abfällig zu meinen, bei Jazz oder Klassik beschreiben würde. Reagge finde ich zum Einschlafen eintönig, zu dem zuviel Text und ich mag den Slang nicht.
14.09.19, 21:01:24
Link
Gehe zu:
Technische Rechte (vorbehaltlich seperater moderativer Einschränkungen):

Es ist dir nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AN
Smilies sind AN
Umfragen sind AN

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:

Ähnliche Themen
Thema Antworten Hits Letzter Beitrag
Gehe zum ersten neuen Beitrag Schwierigkeit, Zuneigung anzunehmen
13 75
20.07.06, 10:26:34
Gehe zum letzten Beitrag von Wursthans
Gehe zum ersten neuen Beitrag Zu viel oder zu wenig
9 4045
17.10.06, 19:55:54
Gehe zum letzten Beitrag von Silvana
Gehe zum ersten neuen Beitrag Wüsste gern ob ich Autist bin; Test sagt "JA"
5 158
14.11.09, 05:29:38
Gehe zum letzten Beitrag von Ziffnab
Archiv
Ausführzeit: 0.028 sec. DB-Abfragen: 15
Powered by: phpMyForum 4.1.55 © Christoph Roeder