Community zur Selbsthilfe und Diskussionsforum für alle weiteren Fragen des Lebens. Fettnapffreie Zone mit demokratisch legitimierten Moderationsregeln.
Von Autisten lernen heisst lieben lernen. Ehrlich, nüchtern, authentisch, verrufen, fair, sachorientiert: autistisch.
- Für neue Besucher und Forennutzer gibt es [hier] eine Anleitung inkl. Forenregeln. -
 
Autor Nachricht
Mama
(stillgelegt)

Zitat von arwen:
kontrollieren? wie?

Eine Möglichkeit wäre zum Beispiel
Zitat:
wenn ich wütend bin, kann ich gut putzen. das beruhigt mich dann.


[Wegen diversen Regelverstößen und Vandalismus einschließlich Mißbrauch des Gastzugangs bei bereits früher vorgekommener Sperrung bis auf Weiteres gesperrt, mfg [55555]]
26.12.12, 15:26:17
Link
arwen
(Angehörigenbereich)

mama. ja.
laufen. joggen.

wie kontrolliert ihr eure wut?
oder euren ärger?
da hat wahrscheinlich jeder eine eigene methode, denk ich.
26.12.12, 15:35:10
Link
schuschu
(Angehörigenbereich)

ich kontrolliere sie nicht, ich nehme diese emotion einfach wahr ohne widerstand, ganz bewusst und ohne wertung, wenn es mir gelingt.

in manchen situationen ist es so, dass ich sie nutze um was in aktion zu bringen, grade so wie fundevogel es auch macht.
aber ganz oft merke ich dabei , dass ich in ganz akuten situationen, also wenn ich bei einem handeln des anderen oder reden des anderen , wut verspüre, sehr gehalten bin um ja alles harmonisch zu handeln.
im nachhinein stellt sich aber raus, dass ich die wut dann negiert habe...wenn sie sich dann nochmal zeigt, nehme ich sie einfach wahr...so wie oben beschrieben.
26.12.12, 16:01:35
Link
Bicycle
(Autistenbereich)

Wut empfinde ich mittlerweile nur noch selten.

Wut ist meiner Meinung nach erst die emotionale Interpretation von Ärger.
Ärger an sich trägt nicht viele Emotionen. Wut hingegen steckt voll von Emotionen.
Wut kann auch Probleme wieder vorholen, die eigentlich schon lange bestehen. Vielleicht deshalb auch "Sich in Rage reden."
Man fängt an Probleme zu sehen wo eigentlich gar keine sind und nimmt jeden emotionalen Zustand, der einen an sich selbst ärgert, und lässt diesen in diesen Moment heraus. Egal ob es sachlich ist oder nicht. Auch wenn man sich nach außen hin beherrschen kann, ist Wut denke ich nie sachlich, sondern immer von einer instabilen emotionalen Lage ausgehend.

In den Moment wenn ich wütend bin, fange ich automatisch an zu beobachten woher die Wut kommt. Meistens aus irgendeiner noch nicht verarbeiteten Emotion(Problem), welche(s) mich noch an mir selbst ärgert.
26.12.12, 16:17:29
Link
sayo
(Fettnäpfchenhüpfer)

Ich kann mich soweit kontrollieren als dass ich entscheiden kann wie ich mit der Wut umgehe.
Manche Menschen zerreißen etwas oder werfen Kissen oder sogar Teller an die Wand, das ist mir völlig fremd, ich hätte das Gefühl mich mit dieser Ersatzhandlung lächerlich zu machen, wie schon geschrieben wurde, putzen ist eine gute Möglichkeit,bügeln nicht, beimk Bügeln braucht man seine Feinmotorik, für mich ist bügeln angesagt wenn ich Angst habe oder auf etwas warte.
Ich kann mich auch entscheiden, ob ich die Wut nutze oder nicht, auch das wurde hier schon geschrieben.
Einmal kam meine Tochter freudestrahlend nach Hause und sagte sie habe die schriftliche Führerscheinprüfung bestanden( sie hatte das alles als zu kompliziert angesehen), dann rief der Prüfer an und sagte sie habe doch nicht bestanden, ihm sei ein Rechenfehler unterlaufen.
Da habe ich mich innerlich aufgeblasen und den Prüfer noch einmal angerufen und erreicht, dass sie nicht ein halbes Jahr bis zum nächsten Versuch warten mußte.
Einige Stunden später hätte ich dies nicht mehr gekonnt.
Ansonsten lasse ich die Wut einfach stehen und betrachte sise, meistens verschwinden die inneren Flammen schnell und eine Grübelkette folgt.
26.12.12, 16:17:44
Link
Todde66
(Standard)

Früher als Kind konnte ich das nicht kontrollieren, da habe ich bei einer großen Enttäuschung wütend auf einen Gegenstand eingetrommelt. So schnell wie ich "übergekocht" bin so schnell habe ich mich auch wieder abgekühlt.
Wut lasse ich heute nur zu, wenn ich sicher bin niemanden damit in eine unangenehme Situation zu bringen. Aber dann äußert sie sich in lauten Schimpfen. Das befreit und danach fühle ich mich besser.
26.12.12, 21:53:44
Link
wolfskind
(stillgelegt)

ich weiß nicht was wut ist.
für mich gibt es verschiedene "zustände" in denen ich bin.
aber ich kann schlecht sagen was davon was ist.
wenn andere sagen sie fühlen sich so und so kann ich das nicht auf mich übertragen.
schon gar nicht in bestimmte situatioen kopieren etc.
ich empfinde zb den drang ganz doll zu stampfen oder zu trampeln
oder muss hüpfen und wedeln.
aber welche bezeichnungen man dafür nehmen könnte das ist mir fremd.
ich sage eher "ich musste trampeln" anstatt "ich war wütend"
denn ich weiß nicht was das ist.

"Freilich ist die Welt voller Fährnisse und düsterer Orte; doch noch immer ist viel Schönes lebendig, und wenn auch die Liebe in allen Landen nun mit Leid vermengt ist, wird sie deshalb vielleicht um so größer."
"Derjenige, der etwas zerbricht, um herauszufinden, was es ist, hat den Pfad der Weisheit verlassen."

(Herr der Ringe)
26.12.12, 22:45:05
Link
Fundevogel
(Angehörigenbereich)

@wolfskind: Hört sich für mich so an, als wäre dieses Trampeln nur eine andere Form von "Zornschwellen", was aber aufs Gleiche hinaus kommt?

NA haben gelernt, dass das empfundene innere Anschwellen der Lunge, die Blutdruckerhöhung, die Durchblutung des Kopfes und der Energieüberschuss, der fast unkontrolliert aus dem Körper will und von unflätigen Flüchen begleitet werden kann Wut genannt wird.

Kannst du neben der Äußerung, trampeln zu müssen, dazu innere Vorgänge beschreiben?

NA stampfen vor Wut gelegentlich auch mit den Füßen auf.

Ihr seid das Licht der Welt. Es kann die Stadt, die auf einem Berge liegt, nicht verborgen sein. (Johannes 8.12).
Man zündet auch nicht ein Licht an und setzt es unter einen Scheffel, sondern auf einen Leuchter; so leuchtet es denn allen, die im Hause sind. (Markus 4.21) (Lukas 8.16)
27.12.12, 00:29:04
Link
arwen
(Angehörigenbereich)

wenn ich früher wütend war, hab ich gerne mal einen gegenstand geworfen oder bin drauf getreten.
manchmal hab ich einen großen eimer mit wasser ins bad geschüttet, so richtig mit schwung.
wenn ich das danach aufwischte, merkte ich wie das gefühl besser wurde.
auch schimpfen als möglichkeit sich luft zu verschaffen, kenn ich.

27.12.12, 04:49:29
Link
wolfskind
(stillgelegt)

fundevogel, das ist schwer.
ich bin dann so nah an meinem gefühl

jemand sagte mal dass er "rasend vor wut ist" und alle gedanken ausgeblendet sind
dass er sozusagen "blind vor wut" ist.
ich habe sowas ähnliches bei allen gefühlen.
wenn ich mich freue dann erfüllt mich dieses gefühl
es ist also ein zustand und keiner subjektives fühlen.
genauso auch bei negativem. es gibt also schöne und schlechte zustände
die bei mir in verschiedenen farben statt finden.
ich fühle eher farben in einem zustand und die sind verbunden
mit bestimmten geräuschen und bewegungen.

"Freilich ist die Welt voller Fährnisse und düsterer Orte; doch noch immer ist viel Schönes lebendig, und wenn auch die Liebe in allen Landen nun mit Leid vermengt ist, wird sie deshalb vielleicht um so größer."
"Derjenige, der etwas zerbricht, um herauszufinden, was es ist, hat den Pfad der Weisheit verlassen."

(Herr der Ringe)
27.12.12, 12:44:53
Link
drvaust
(Autistenbereich)

Zitat von feder:
Was ist Wut?
Wut ist für mich die Steigerungsform von Ärger. Im Gegensatz zum Ärger, der eher passiv ist, ist Wut handlungsorientiert. Wenn ich wütend bin, muß ich etwas unternehmen, muß das Problem lösen oder zumindest die Wut abreagieren.
Zitat von feder:
Wie äussert sie sich im internen Erleben?
Wut ist eine Aufregung, der Körper ist kampfbereit. Teilweise fühlt sich das Wüten sehr gut an, endlich kann der Ärger raus. Unterdrückte Wut ist unangenehm, der emotionale Druck steigt, kann aber nicht raus.
Zitat von feder:
Ist Wut etwas Gutes/Nützliches/...?
Wut kann gut und nützlich sein, wenn dadurch das Problem gelöst wird, die Fronten/Probleme geklärt werden, der Ärger endlich herauskommt usw..
Aber überschäumende unkontrollierte Wut kann zerstörerisch sein und Schaden anrichten, z.B. Amok. Manchmal richtet sich die Wut nicht gegen die Ursache, weil man das nicht darf oder der Verursacher zu stark ist, sondern gegen schwächere Opfer.
Ich neige leider zu heftigen Wutanfällen, die ich aber fast immer beherrschen und anderweitig abreagieren kann. Vereinzelt raste ich aber aus.
28.12.12, 00:22:05
Link
mor
(Autistenbereich)


Zitat von feder:
Was ist Wut?
Eventuell die Steigerung von Ärger/verärgert sein? Ärger kann abflauen. Wenn Ärger sich aber steigert zur Wut, kann dies zur Agression führen, jedenfalls bei mir.

Obwohl ich nicht sicher weiß, ob Wut mit Zorn gleichzusetzen ist.
26.08.21, 02:01:44
Link
Gehe zu:
Technische Rechte (vorbehaltlich seperater moderativer Einschränkungen):

Es ist dir nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AN
Smilies sind AN
Umfragen sind AN

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 2 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:

Ähnliche Themen
Thema Antworten Hits Letzter Beitrag
Gehe zum ersten neuen Beitrag Wie baut ihr Wut ab?
43 284
23.06.06, 00:14:21
Gehe zum letzten Beitrag von m666
Gehe zum ersten neuen Beitrag Hallo.
585 38731
11.12.16, 18:05:19
Gehe zum letzten Beitrag von 55555
Gehe zum ersten neuen Beitrag Gleichzeitig fühlen und denken
32 21997
16.09.19, 11:28:40
Gehe zum letzten Beitrag von hjqsra
Archiv
Ausführzeit: 0.0387 sec. DB-Abfragen: 15
Powered by: phpMyForum 4.1.55 © Christoph Roeder