Fettnapffreie Zone - Selbsthilfe-Forum und allgemeines Diskussionsforum für alle weiteren Fragen des Lebens mit demokratisch legitimierten Moderationsregeln.
Von Autisten lernen heisst lieben lernen. Ehrlich, nüchtern, authentisch, verrufen, fair, sachorientiert: autistisch.
- Für neue Besucher und Forennutzer gibt es [hier] eine Anleitung inkl. Forenregeln. -

Dieses Forum bereitet sich mittelfristig auf dem Umstieg auf eine neue Forensoftware vor. Hier, hier und hier finden sich Threads zu dem Thema. Derzeit arbeiten zudem verschiedene Funktionen der Forensoftware nicht mehr korrekt, Beispiele: Threadtitel mit Umlauten oder manchen weiteren Sonderzeichen werden nicht gespeichert. Dies betrifft nur die Titel, nicht die Beiträge selbst. Beiträge mit diesen Zeichen sind als Zitat im Antwort- oder Editierformular leer (manuelles Zitieren funktioniert auch mit diesen Zeichen). Mit diesen Einschränkungen ist die Forennutzung derzeit weiterhin möglich.

 
Autor Nachricht
RasCherie
(Standard)

Hey,

ich bin so shit empathisch in alle TV Opfer, das ich fast alles mitfühle. Ich muss oft mit mir selbst ein Wörtchen schimpfen, das ich nicht alles annehme, eigentlich fühle ich mich nicht als Opfer, aber irgendwas in mir, kann kaum noch TV gucken, zu viel Gewalt da spührbare. Ich sage mir immer, ich bin nicht die Person im Film. Ich bin hier zu Hause.

Knallen Polizisten bei uns die Autotüren zu feste zu, wenn ich in der Nähe stehe ohne TV, also ricihtiges Leben, ich fühle mich vom Hall getroffen der Autotüren, fühle mich da nicht als Polizisten oder so!

Wieso bin ich so sensibel?


LG
RasCherie
12.06.17, 22:24:19
Link
Kaleidoskop
(DIS, PTBS, fast blind, Emphatin, Synesthätin; - autistisch?)

Ich kann dir nicht sagen, warum DU so sensibel bist - mit den Opfern fühlst.

Vielleicht hilft es dir, wenn ich von mir erzähle.
Für mich war es in der Herkunftsfamilie und anderen Gruppen so sensibel zu sein, um in der Familie drohenden Streit der Eltern zu erspüren und mich zu schützen.
Außerdem war und ist es extrem wichtig für mich zu erahnen, was mein gegenüber von mir erwartet - eigene Bedürfnisse waren gefährlich.
Aufgrund meiner diversen traumatischen Erfahrungen kann ich mich mit vielen Opfern im TV identifizieren, weil ich weiß, wie man sich fühlt. Und manchmal wünsche ich mir, man hätte auch mir schneller geholfen, was mich traurig macht. Auch ich fühle mich nicht mehr als Opfer, sondern als ÜBERLEBENDE.
Wegen meiner Geschichte bin ich sehr empathisch. Ich muss nur noch lernen, mich gut abzugrenzen, wenn jemand, dem ich helfen will oder Trost spenden will, zu nah an meiner Geschichte sind.

Ich glaube, viele Autisten sind empathisch und einfühlsam, nur hat jeder seinen eigenen Weg, dies zu zeigen.
15.06.17, 18:24:25
Link
Gehe zu:
Technische Rechte (vorbehaltlich seperater moderativer Einschränkungen):

Es ist dir nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AN
Smilies sind AN
Umfragen sind AN

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:

Ähnliche Themen
Thema Antworten Hits Letzter Beitrag
Gehe zum ersten neuen Beitrag Hallo.
585 6193
11.12.16, 18:05:19
Gehe zum letzten Beitrag von 55555
Gehe zum ersten neuen Beitrag Religion
531 356758
10.03.17, 16:10:01
Gehe zum letzten Beitrag von 55555
Gehe zum ersten neuen Beitrag Grundsatzfragen "krank" vs. autistic pride
305 315757
07.06.13, 12:14:28
Gehe zum letzten Beitrag von 55555
Archiv
Ausführzeit: 1.7618 sec. DB-Abfragen: 15
Powered by: phpMyForum 4.1.55 © Christoph Roeder