Community zur Selbsthilfe und Diskussionsforum für alle weiteren Fragen des Lebens. Fettnapffreie Zone mit demokratisch legitimierten Moderationsregeln.
Von Autisten lernen heisst lieben lernen. Ehrlich, nüchtern, authentisch, verrufen, fair, sachorientiert: autistisch.
- Für neue Besucher und Forennutzer gibt es [hier] eine Anleitung inkl. Forenregeln. -

Tipp: Wenn https bei der Forennutzung Probleme macht: autismus-ra.unen.de; wenn https gewünscht wird: autismus.ra.unen.de
 
Autor Nachricht
mor
(Autistenbereich)

geändert von: mor - 23.05.22, 04:10:03

Zitat:
Nach zwei Jahren Abstand erscheint vielen aber auch der Händedruck als Berührung mit neuen oder losen Bekannten fast intim. Ist das nicht ganz schön viel Nähe? "Das ist genau der Punkt", sagt die Expertin. "So viel Nähe zuzulassen ist ein Risiko. Wenn diese riskante Situation gut ausgeht, empfinden wir das als sehr angenehm. So entstehen soziale Bindungen."
So viel zum Punkt körperliche Nähe. Kontakte und Nähe kann man auch haben durch Schriftkommunikation.

Zitat:
Für den einen oder anderen ist es etwas zu viel Nähe - vor allem nach zwei Jahren grübeln über Viren, Ansteckungen und Abstand. Diejenigen, die das Händeschütteln "jetzt befremdlich finden, haben es entweder schon immer befremdlich gefunden, das aber in der täglichen Routine überspielt - oder sind sich der Notwendigkeit und der Funktion der Begrüßung nicht bewusst", sagt Gerke.


Kann gut sein, dass es wohl vielen Autisten diese Zeit der "Nichtkörperlichen Nähe" ihnen gut getan hat. So nach dem Motto "endlich muss ich mal nicht den anderen Menschen die Hand geben zur Begrüßung". So gesehen hatte diese coronapandemie für autistische personen wohl so einige vorteile geboten. Unter anderem, dass die anderen Menschen quasi "körperlichen" Abstand zueinander halten sollten und auch dass körperliche Berührungen wohl nicht mehr so "erlaubt" waren.

Wie fandet ihr diese Coronapandemie bezogen auf körperliche Nähe und körperliche Berührungen? Waren dies für euch eventuell sogar vorteile und wart ihr darüber erleichtert?

Zitat:
Auch wenn die Bedürfnisse unterschiedlich sind - so ganz ohne Anfassen geht es wohl für niemanden.
Eventuell wohl doch?

Zitat:
Sich gegenseitig die Hand zu geben, sei immer auch ein Informationskanal, sagt Grunwald. "Da spüre ich die Spannung, die Verfassung des anderen."
Kann man die Spannung oder Vefassung des Anderen nicht auch durch andere Sinne wahrnehmen, wo man nicht sich körperlich berührt?

Quelle
23.05.22, 04:08:20
Link
55555
(Fettnäpfchendetektor)

Schon irgendwie absurd wie inhaltlich schwankend NA anderen auf den Keks gehen können.

Mancherorts steckt man Eltern ins Gefängnis, die ihre Kinder aus ideellen Gründen nicht zum Arzt bringen. Anderswo schützt man fremde Kulturen mittels Strafen vor Kontakt und Einmischung.
23.05.22, 08:31:49
Link
Gehe zu:
Technische Rechte (vorbehaltlich seperater moderativer Einschränkungen):

Es ist dir nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AN
Smilies sind AN
Umfragen sind AN

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:

Ähnliche Themen
Thema Antworten Hits Letzter Beitrag
Gehe zum ersten neuen Beitrag Religion
535 1204468
09.07.21, 14:33:42
Gehe zum letzten Beitrag von 55555
Gehe zum ersten neuen Beitrag Thread zur Beobachtung regimenaher Propagandamedien
296 828791
10.07.21, 09:17:46
Gehe zum letzten Beitrag von 55555
Gehe zum ersten neuen Beitrag Hallo.
585 91219
11.12.16, 18:05:19
Gehe zum letzten Beitrag von 55555
Archiv
Ausführzeit: 0.2325 sec. DB-Abfragen: 15
Powered by: phpMyForum 4.1.55 © Christoph Roeder