Community zur Selbsthilfe und Diskussionsforum für alle weiteren Fragen des Lebens. Fettnapffreie Zone mit demokratisch legitimierten Moderationsregeln.
Von Autisten lernen heisst lieben lernen. Ehrlich, nüchtern, authentisch, verrufen, fair, sachorientiert: autistisch.
- Für neue Besucher und Forennutzer gibt es [hier] eine Anleitung inkl. Forenregeln. -
 

Ideensammlung: Ausrichtung Autismustag

original Thema anzeigen

 
05.05.11, 22:33:15

VdMV

geändert von: VdMV - 05.05.11, 22:34:40

Da durch die Abstimmung der MV beschlossen wurde, dass 2012 der Verein einen Autismustag ausrichtet, wäre es jetzt wichtig, eure Vorstellungen/Ideen zu sammeln.
05.05.11, 22:48:16

zoccoly

Ich fände es gut, dass für diesen Tag Menschen eingeladen werden, die entweder sich in Sachen A engagieren oder selbst A sind.
Vielleicht kann man diese auch dafür gewinnen, ihre Erfahrung/Hindernisse in einen Vortrag darzulegen, andere könnte ich noch als Besucher akzeptieren, fände es aber nicht gut, wenn sie einen Beitrag dazu leisten.
Ein Infostand von Autismus Deutschland oder Knospe wäre für mich undenkbar.

Spontan fällt mir mein Rechtsanwalt ein, der das Gericht aufgefordert hat, nur für einen Moment den Gedanken zu zulassen, dass A eine andere Art Mensch ist und noch viele vernünftige Sachen in Sachen A vertritt, auch wenn der Ausgang des Prozesses noch nicht klar ist.

Als Rahmenprogramm kann ich mir sehr gut die Band "die Zöllner" vorstellen
05.05.11, 23:44:02

Fundevogel

geändert von: Fundevogel - 05.05.11, 23:45:10

Es ist üblich, Referenten Fahrtkosten und Übernachtung und manchmal auch ein Saler zu erstatten. Bei der Einladung müsste es dann bereits geäußert werden, wenn das nicht gewährt werden kann.

Wer tritt als Einladender auf ESH, Auties?

Referentenvorschläge:

Heimleiter ehemals educon, der die Mitarbeiter bei der Staatsanwaltschaft anzeigte, weil sie bei Autisten nicht auf die Festhaltetherapie verzichten wollten.

Direktor/Lehrer einer onlineschule

Frau Prof. Degener (Prof. für Recht und Disability Studies an der evangelischen FH Bochum)- seit Januar 2011 Mitglied im Ausschuss für die Rechte von Menschen mit Behinderungen [Laut Forenregeln diskriminierender Begriff] (Vereinte Nationen)

Harry Kunz - Öffentlichkeitsarbeit Netzwerk gegen Selektion durch Pränataldiagnostik

Hubert Hüppe, Behindertenbeauftragter der Bundesregierung

Vertreter der Bundesärztekammer hinsichtlich der Erarbeitung von Richtlinien, Leitlinien, Empfehlungen und Stellungnahmen für den Umgang mit autistischen Patienten

Vertreter eines Leistungsträgers Persönliches Budget (Bericht aus der Praxis)

Rahmenpogramm: ganz frech Milan Sladek anfragen (ist Dozent hier an der Kunstakademie)

05.05.11, 23:56:43

Quadriga

geändert von: [feder] - 06.05.11, 15:37:01

Link repariert, mfg [feder]]

Evtl wäre es auch gut AutWorker eG (www.autworker.de) für diesen Tag zu gewinnen, um einerseits jene etwas mehr publik zu machen, und andererseits deren Erfahrungen mit in das Projekt des Tages fließen zu lassen?
06.05.11, 19:33:59

zoccoly

Im Forum haben einige sehr schöne Fotos eingestellt, mit Sicherheit haben einige noch sehr gute Fotos hier nicht veröffentlicht.
Eventuell bekommen wir eine sehr schöne Fotoausstellung zusammen, die den Besuchern mal eine andere Perspektive näher bringt.
06.05.11, 20:37:27

Antika

Diese Idee finde ich gut. Können es auch Bilder sein, die man gemalt hat? Ich arbeite mit einer NA Künstlerin zusammen, die in Acryl malt. Das ist eigentlich nichts Besonderes, "besonders" an diesen Bilder ist jedoch, dass wir diese Bilder in Zusammenarbeit machen. Ein Künstler malt ja normalerweise seine Bilder alleine, wir aber nicht.

Was ich nicht in Sprache ausdrücken kann, bringe ich mit ihr zusammen in Bildern zum Ausdruck. Wer was an diesem Bild gemalt hat, ist nicht zu erkennen. Wir mal abwechselnd oder auch zusammen an diesen Bildern. Uns geht es einfach nur darum eine gemeinsame Ebene gefunden zu haben, auf der wir mit einander kommunizieren können.

Natürlich male ich auch einige Bilder alleine, und sie auch. Aber gerade unsere gemeinsam gemalten Bilder bedeuten mir sehr viel. Es sind Augenblicke, in denen wir zu einander gefunden haben.

Ansonsten versuche ich auch in eigenen Gedichten, meine Gedanken und Empfindungen zum Ausdruck zu bringen. Vielleicht kann man ja einen kleinen Bereich für die Künstler unter uns zur Verfügung stellen.
06.05.11, 21:49:40

Quadriga

Über eine Musik-Begleitung könnte man nachdenken, sofern es die Örtlichkeit zulässt. Ich denke da vorallem an Bands/Künstler, die trotz einer stark lebensbeeinträchtigenden Behinderung (z.B. Blindheit) anspruchsvolle Musik machen.

Welche Art von Fotos werden in Betracht gezogen?
06.05.11, 22:08:45

zoccoly

geändert von: zoccoly - 07.05.11, 08:53:20

Bands, in denen A mitspielen finde ich schon passend, siehe den ersten Beitrag.

Zitat:
Welche Art von Fotos werden in Betracht gezogen?


Das ist doch eine Ideensammlung und wenn wir uns für eine Ausstellung entscheiden, die Präsentationen, die wir für gut halten. ;)
Ich finde z.B. dein Foto mit dem Blatt am Baum, das die Illusion aufkommen lässt, du hättest genau den Augenblick des Falls abgepasst, sehr interessant.
06.05.11, 22:53:52

Quadriga

geändert von: Quadriga - 06.05.11, 23:04:48

Ich wollte wissen, ob unter "Foto" auch Gemälde, eigene künstlerische Schaffen, usw verstanden wird, oder damit nur (Kamera-)Fotos gemeint sind, wie meines mit dem Blatt am Baum.

Edit:
Technisch-künstlerisch gesehen könnte man versuchen die Wahrnehmung von A für NA zu "veranschaulichen". Ich könnte mir dabei z.B. vorstellen, dass man an einer Wand viele verschiedene Sachgegenstände so montiert, dass man in der Nähe nur die Sachgegenstände erkennt, aus der Ferne jedoch ein Bild dadurch wahrnehmbar wird. So eine Art Anspielung auf die Aussage "Man sieht vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr".
Optische Täuschungen ist hier meine Idee.
06.05.11, 22:59:40

zoccoly

Es ist eine Ideensammlung, wenn Antika Bilder vorschlägt oder du jetzt Gemälde..., dann entspricht das doch dem Sammeln von Ideen.
Hier ist doch nichts vorgegeben.
06.05.11, 23:09:08

Quadriga

Fragebögen und Info-Flyer sind denkbar.
07.05.11, 00:17:55

zoccoly

Was ich auch ganz spannend finden würde, wenn wir auch Workshops einplanen z.B. 1h parallel

zu den Themen,

Sozialrecht
Heime
Onlineschule
….
Fachleute hätten wir ja eventuell da, die diese leiten könnten und dann würden diese Workshops barrierefrei stattfinden.
Hier ist nur wieder die Frage, ob das technisch umsetzbar wäre.

Was ich auch wichtig finde ist, dass sich auch der Verein präsentiert und zwar nicht nur am Rande, das kann in Form eines Arbeitsberichtes geschehen, in einer Dokumentation....

Und wenn hier schon alle Ideen gestattet sind, dann fände ich es gut, wenn es abends ruhig ist und alle Gäste/Besucher abgereist sind, dass man sich gemeinsam am Feuer trifft und wieder zur Ruhe findet und den Tag ausklingen lässt.
 
 
Powered by: phpMyForum 4.1.55 © Christoph Roeder