Community zur Selbsthilfe und Diskussionsforum für alle weiteren Fragen des Lebens. Fettnapffreie Zone mit demokratisch legitimierten Moderationsregeln.
Von Autisten lernen heisst lieben lernen. Ehrlich, nüchtern, authentisch, verrufen, fair, sachorientiert: autistisch.
- Für neue Besucher und Forennutzer gibt es [hier] eine Anleitung inkl. Forenregeln. -
 
Autor Nachricht
zoccoly
(Autistenbereich)

Diese Aussage fand ich im Schreiben der ESH. Mich würde interessieren, ob es Gemeinsamkeiten gibt und wo man Ärzte mit entsprechendem Fachwissen findet?

Der Grund für meine Fragen liegt darin begründet, dass mein Sohn fast entgegengesetzt auf verschiedene Medikamentengaben reagierte. Wir fünf Jahre von Arzt zu Arzt liefen, eine Diagnose erhielten, die uns auch nicht weiterhalf, da die Krankheit zum damaligen Zeitpunkt kaum erforscht war und wir schließlich auf alle Medikamente und Impfungen verzichteten, da keiner mehr die Reaktionen abschätzen konnte.

stillgelegt
30.10.09, 20:13:54
Link
55555
(Fettnäpfchendetektor)

Ich habe sowas schon mehrfach berichtet bekommen. Mit genauen Angaben können aber andere wohl eher weiterhelfen.

Mancherorts steckt man Eltern ins Gefängnis, die ihre Kinder aus ideellen Gründen nicht zum Arzt bringen. Anderswo schützt man fremde Kulturen mittels Strafen vor Kontakt und Einmischung.
30.10.09, 20:15:54
Link
feder
(Autistenbereich)

Könnte dies u.U. damit zusammenhängen?

Zitat:
Intoleranzreaktion ist ein Sammelbegriff für pathophysiologisch heterogene Reaktionen, die im Gegensatz zu allergischen Reaktionen nicht auf immunologischen Mechanismen beruhen, aber klinisch identisch einer allergischen Soforttypreaktion imponieren. [...] Die Begriffe Intoleranzreaktion und Pseudoallergie werden heute überwiegend synonym verwendet. Im engeren Sinne meint Pseudoallergie eine nicht-immunologisch vermittelte Reaktion, die unter dem klinischen Bild einer Soforttypreaktion auftritt, wobei die auftretenden Symptome verschieden von dem pharmakologischen Wirkspektrum der Substanz sind.

Quelle

19.11.09, 21:40:37
Link
55555
(Fettnäpfchendetektor)

Ich denke es geht darüber hinaus. Manche Arzneien, die bei den meisten NA wirken, wirken bei manchen Autisten auch gar nicht.

Mancherorts steckt man Eltern ins Gefängnis, die ihre Kinder aus ideellen Gründen nicht zum Arzt bringen. Anderswo schützt man fremde Kulturen mittels Strafen vor Kontakt und Einmischung.
19.11.09, 22:44:13
Link
feder
(Autistenbereich)

Kann sein. Von mir kenne ich es nur so, dass ich zwar irgendwie auf Arzneien reagiere, aber häufig nicht so, wie es vorgesehen wäre. Wobei ich sowieso seit Jahren nichts mehr genommen habe.
20.11.09, 00:07:02
Link
55555
(Fettnäpfchendetektor)

Es gibt ja bei Autisten einige Gehirne, die teils doch ziemlich grundlegend anders strukturiert sind als bei NA. Soweit ich weiß ist das aber nicht einheitlich so. Wer weiß welche grundlegenden Unterschiede es beim Stoffwechsel vielleicht gibt. Der ist meines Wissens an sich noch immer zu größten Teilen wissenschaftlich unerschlossen.

Mancherorts steckt man Eltern ins Gefängnis, die ihre Kinder aus ideellen Gründen nicht zum Arzt bringen. Anderswo schützt man fremde Kulturen mittels Strafen vor Kontakt und Einmischung.
20.11.09, 08:37:40
Link
Gabi
(Angehörigenbereich)

Ich denke dass ich bzw. mein Sohn das Problem haben ! Ich muss ihm die Medis die er schon seit ca. 15 Jahren nimmt weiter geben und habe den Eindruck dass sie gar nicht das bewirken was sie sollen -ihn beruhigen . er schwankt zwar wie ein Roboter davon hat Gleichgewichtsstörungen aber seinen Zwängen geht er trotz dem um so intensiever nach und das ruft agressionen hervor die wieder dazu führen dass er noch mehr " Beruhigt " wird.So dass er gar nichts mehr begreifen kann was er da tut .Die Nebenwirkungen dafür machen sich aber um so stärker bemerkbar.da er aber schon so lange so behandelt wird besteht natürlich die Gefahr dass er abhängig ist und es ist jetzt schwer ihn davon herunter zu bringen weil Ein Arzt (eine Krähe ) dem Anderen Arzt (der anderen Krähe) nichts tut (kein Auge aushackt )!
Ich glaube auch dass da die Ärtzte überfordert sind denn auch da ist es ja so dass sie sich oft nicht die Zeit nehmen können das mal richtig entgegen der Standartbehandlung zu sehen das braucht Zeit die sie einfach nicht haben wenn man mal schaut welche Arbeitszeiten sie durchstehen müssen gerade auch in Kliniken dann kommt man aus dem staunen nicht heraus wie die das überhaupt bewältigen können ? Ein jeder brauch ja Hilfe und es bleibt einfach keine Zeit also bei LKW Fahrern wird ja streng darauf geachtet dass Ruhe zeiten eingehalten werden und ich finde so was ähnliches sollte es auch für Ärzte geben damit sie einen klaren Kopf haben können wenn sie über die Gesundheit von Menschen entscheiden müssen und nicht wie Roboter standartmäßig entscheiden und gut ist ! L.G.Gabi

Wenn du zur Welt kommst und geliebt wirst und geliebt wirst wenn du sie wieder verlässt ,dann ist alles in Ordnung - mit allem was dir dazwischen passiert kannst du dann fertig werden. M.J.Jackson
20.11.09, 09:06:02
Link
55555
(Fettnäpfchendetektor)

Diese Problematik scheint mir allgemeiner zu sein und eher nicht auf solche paradoxen Wirkungen zurückzugehen. Deswegen wird sie natürlich keinesfalls besser.

Mancherorts steckt man Eltern ins Gefängnis, die ihre Kinder aus ideellen Gründen nicht zum Arzt bringen. Anderswo schützt man fremde Kulturen mittels Strafen vor Kontakt und Einmischung.
20.11.09, 09:20:57
Link
Gabi
(Angehörigenbereich)

ja gut 55555 Paradox ist das aber schon für mich wenn Norman ruhiger werden soll von den Medis und er dann erst recht los will in Häuser von fremden leuten was er sonst nicht macht oder sogar aggressiev wird und ihn die Fliege an der Wand stört so dass er gleich ausrastet!
Ich wünschte man könnte auch einfach so nicht mehr nehmen ...! L.G.Gabi

Wenn du zur Welt kommst und geliebt wirst und geliebt wirst wenn du sie wieder verlässt ,dann ist alles in Ordnung - mit allem was dir dazwischen passiert kannst du dann fertig werden. M.J.Jackson
20.11.09, 09:36:01
Link
anne1
(Standard)

Hallo, Gabi,
was ein Arzt sagt, ist juristisch nicht bindend.
Ein Arzt befiehlt nicht, er gibt einen Rat.
Ihr braucht diesem Rat nicht zu folgen.
Ihr könnt von Euch aus die Medikamente reduzieren,
ich würde dabei langsam vorgehen.
Ihr könntet Euch auch an zb einen Homöopathen oder Heilpraktiker wenden.
viele Grüße, anne
20.11.09, 11:49:57
Link
haggard
(Autistenbereich)

geändert von: haggard - 21.11.09, 00:36:44

ja, jeder kann eigenmächtig mit verschriebenen medikamenten herumdoktoren. der eine reduziert dann die "blutverdünner", der andere setzt seine "wassertabletten" ab - ach, das wird lustig... dann wäre ich persönlich dafür, dass ärzte keine hilfe mehr leisten sollen. zum beispiel in einen defi-streik gehen, damit ihr protest wegen der arbeitszeiten auch wirklich resultate bringt... oder einen tag einführen, an dem alle medikamentenpflichtigen menschen keine medikamente mehr einnehmen dürfen.

meine großmutter wünscht sich seit jahren die pille ab 70-ende. dann könnten all diese eingesparten medikamente gleichzeitig eingenommen werden... das ist jetzt kein aufruf, aber manche angaben, finde ich etwas fahrlässig.

*tilt*
20.11.09, 20:38:22
Link
Gabi
(Angehörigenbereich)

@anne1 ganz so einfach ist das leider nicht weil Norman auch schon in der Öffentlichkeit auffällig geworden ist und es könnte katastphale Folgen haben würde ich jetzt entgegen dem rat der Ärzte handeln .Ausserdem ist mir bewusst dass es dann auch entzugserscheinungen geben kann -nicht nur kann sondern wird dazu ist er zu lange drauf ich brauche da die Hilfe der Ärzte um das nach und nach wieder rückgängig zu bekommen -wie schon gesagt ein besseres Hand in Hand arbeiten und gemeinsam in Ruhe darüber nachdenken wie am besten vorgegangen wird das für und wieder abwägen -das würde ich mir sehr wünschen -ist aber nicht praktikabel wie es scheint.

@azrael natürlich hast du recht in der Regel ist es ja so dass wenn ich oder jemand der sich verständlich machen kann einen Arzt aufsucht und Medis bekommt die er nicht verträgt dann teilt er das seinem Arzt mit und dann werden sie auch gleich abgesetzt .was bei Norman nicht gewirkt hat das wurde nicht abgesetzt es wurde was anderes gegeben usw. dadurch weiß heute keiner was nutzt und was schadet denn nun das ist das Problem und Norman nimmt alles und lässt sich alles Spritzen weil er nicht weiß was da mit ihm passiert er leidet dann nur darunter .

Dieser Thread interessiert mich darum weil ich hoffe dass ich mal von anderen etwas über diese Paradoxen wirkungen erfahren kann die sich aüßern können weil Norman kann es mir zur Zeit noch nicht beschreiben ich habe nur meine Beobachtungen.Ich weiß auch dass jeder Mensch anders ist und dass dieses nur Anhaltspunkte sind nichts was man jetzt sofort auf Norman ummünzen könnte .L.G.Gabi

Wenn du zur Welt kommst und geliebt wirst und geliebt wirst wenn du sie wieder verlässt ,dann ist alles in Ordnung - mit allem was dir dazwischen passiert kannst du dann fertig werden. M.J.Jackson
20.11.09, 23:08:07
Link
Gehe zu:
Technische Rechte (vorbehaltlich seperater moderativer Einschränkungen):

Es ist dir nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AN
Smilies sind AN
Umfragen sind AN

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:

Ähnliche Themen
Thema Antworten Hits Letzter Beitrag
Gehe zum ersten neuen Beitrag Religion
535 1091403
09.07.21, 14:33:42
Gehe zum letzten Beitrag von 55555
Gehe zum ersten neuen Beitrag Hallo.
585 38923
11.12.16, 18:05:19
Gehe zum letzten Beitrag von 55555
Gehe zum ersten neuen Beitrag Thread zur Beobachtung regimenaher Propagandamedien
296 725276
10.07.21, 09:17:46
Gehe zum letzten Beitrag von 55555
Archiv
Ausführzeit: 1.563 sec. DB-Abfragen: 15
Powered by: phpMyForum 4.1.55 © Christoph Roeder