Community zur Selbsthilfe und Diskussionsforum für alle weiteren Fragen des Lebens. Fettnapffreie Zone mit demokratisch legitimierten Moderationsregeln.
Von Autisten lernen heisst lieben lernen. Ehrlich, nüchtern, authentisch, verrufen, fair, sachorientiert: autistisch.
- Für neue Besucher und Forennutzer gibt es [hier] eine Anleitung inkl. Forenregeln. -
 
Autor Nachricht
55555
(Fettnäpfchendetektor)

Wie steht ihr dazu? Das ist ein Thema, das wir hier offenbar noch gar nicht hatten.

Mancherorts steckt man Eltern ins Gefängnis, die ihre Kinder aus ideellen Gründen nicht zum Arzt bringen. Anderswo schützt man fremde Kulturen mittels Strafen vor Kontakt und Einmischung.
19.06.12, 15:37:35
Link
schuschu
(Angehörigenbereich)

ich gurte mich im auto an.
mein sohn meistens auch.
auf langen fahrten ist es ihm lieber und einfacher hinten zu sitzen und zwar liegend.also beine nach oben.
da hat er dann meist keinen gurt um.
ich lasse ihn selbst entscheiden, wie es für ihn passt.

zu meiner kindheit gab es die gurtpflicht nicht und ich genoss es , hinten zu liegen und mir es bequem zu machen, wenn ich schon das autofahren ertragen musste.

19.06.12, 19:21:27
Link
starke Dame
(Angehörigenbereich)

Hallo,

also da gibt es bei uns keine Wahl, anschnallen muss sein. Auch die große muss sich anschnallen, selbst wenn wir mal die Nacht durchfahren, weil die Strecke so lang ist.

Wobei - es sitzen hinten ja 3 Kinder, da wäre hinlegen so oder so nicht drin.

Ich erwarte auch von meinen Beifahrern, dass sie sich anschnallen, bzw. für mich ist es auch selbstverständlich angeschnallt zu sein.

Wegen den Anschnallgurten selber, habe ich so "Schoner" drüber, damit sie nicht scheuern können und es so bequem wie möglich ist. Es kann auch mal passieren, dass die 3 hinten ein paar DVD´s anschauen.

19.06.12, 21:38:16
Link
PvdL
(Φιλίππος Φιλύρινος)

geändert von: PvdL - 19.06.12, 23:24:02

Ohne Anschnallgurt fühle ich mich im Auto gar nicht wohl. Wenn ich mal in einem Auto hinten sitzen muß, in dem man sich nicht anschnallen kann, streßt mich das dann während der ganzen Fahrt. Es mag ja ein normaler Dreipunktgurt für manche Frauen unbequem sein, weil es am Busen drückt. Man kann sich dann aber auch einen Hosenträgergurt einbauen lassen. Das ist sicher billiger, als nicht angeschnallt und deswegen nicht versichert zu sein. Wenn dann nämlich was passiert, ...

Ich habe ein autistisches Begabungsprofil.
Mein Spezialinteresse ist Linguistik.
Ich bin Germanist, Linguist und Anglist.
Und leider bin ich zur Zeit arbeitslos.
19.06.12, 23:23:04
Link
wolfskind
(stillgelegt)

geändert von: wolfskind - 20.06.12, 15:25:52

ich empfinde diese gurte als teilweise sehr verstörend und belastend.
es gibt verschiedene situationen die mir dabei nicht berechenbar sind

wie zb : wo ist der stecker hin verschwunden,
der gurt lässt sich nicht lang ziehen, bleibt haken
der knopf lässt sich nicht eindrücken, der gurt geht nicht los,
ich nehme den falschen stecker und alles ist auf dem kopf
ich kann den finger nicht in das loch drücken weil der andere stecker im weg ist

usw

"Freilich ist die Welt voller Fährnisse und düsterer Orte; doch noch immer ist viel Schönes lebendig, und wenn auch die Liebe in allen Landen nun mit Leid vermengt ist, wird sie deshalb vielleicht um so größer."
"Derjenige, der etwas zerbricht, um herauszufinden, was es ist, hat den Pfad der Weisheit verlassen."

(Herr der Ringe)
20.06.12, 15:25:38
Link
Hans
(Autistenbereich)

geändert von: Hans - 15.07.12, 11:21:15

In meinem ersten Auto hatte ich einen Dreipunktgurt ohne Automatik,
damit habe ich mich gerne angegurtet. War ja auch von der Fahrschule her gut dressiert.
Er war genau auf mich fest eingestellt, hat immer gepasst und war sehr schnell an- und abgelegt.
In den Kurven hat er mich ein Wenig gestützt, nicht gezwickt, also kein Problem.
Ich möchte fast sagen, daß ich durch die subjektiv empfundene Sicherheit des Gurtanlegens
risikofreudiger gefahren bin, als heute.
Bei meinem zweiten Käfer hatte ich Automatikgurte, die trieben mich manchmal fast zum Schreien,
die verschiedenen Funktionen griffen unvorhersehbar, oder nicht,
also beim Anlegen erreicht man das Schloß nicht, weil man etwas zu schnell gezogen hat,
oder so anders hakelige Situationen, beim Öffnen des Handschuhfachs, und so weiter ...
Bei einem Unfall kam ich dann nicht schnell genug aus einem Transporter mit Automatikgurten heraus,
weil auch da sich diese Automatik, wegen der wirksamen Verzögerungskräfte, verheddert hat.
Da habe ich mir einen "Gurt-Graus" geholt.
Meine beiden jetzigen Autos sind Oldtimer und haben keine Gurte
seit siebzehn Jahren gurte ich mich grundsätzlich nicht an
und erlebe ein freies Fahrgefühl mit der angenehmen Gewissheit,
daß ich im Ernstfall das Fahrzeug schon verlassen kann, bevor es komplett steht.
01.07.12, 16:20:35
Link
PvdL
(Φιλίππος Φιλύρινος)

Ja, es ist wahr. Die Automatikgurte sind mehr eine Last, als eine Entlastung. Ich frage mich wirklich, warum es nicht möglich ist, Gurtsysteme zu konstruieren, die man sich auf eine sinnvolle Länge einstellen und dann immer so anlegen kann. An das Handschuhfach sollte man während der Fahrt allerdings ohnehin nicht gehen, weil es eine Unsicherheit ist, die gefährlich sein kann.

Als Alternative zum Gurtsystem kann ich mir auch ein System Vorstellen, bei dem man vor dem Einsteigen ein Geschirr anlegt, wie es bspw. Bergsteiger tragen, um sich daran abzuseilen. Dieses Geschirr würde man an Fangleinen befestigen, die mit fliehkraftschlüssigen Bremsen verbunden wären.

Ich habe ein autistisches Begabungsprofil.
Mein Spezialinteresse ist Linguistik.
Ich bin Germanist, Linguist und Anglist.
Und leider bin ich zur Zeit arbeitslos.
02.07.12, 22:51:34
Link
Aku
(Standard)

Zitat von wolfskind:

wie zb : wo ist der stecker hin verschwunden,
der gurt lässt sich nicht lang ziehen, bleibt haken
der knopf lässt sich nicht eindrücken, der gurt geht nicht los,
ich nehme den falschen stecker und alles ist auf dem kopf
ich kann den finger nicht in das loch drücken weil der andere stecker im weg ist

usw


Wenngleich mich der Anschallgurt selbst nur bedingt stört, empfinde ich die hier beschriebenen Situationen zumindest irritierend bzw. sogar als belastend.
05.07.12, 18:17:28
Link
Hans
(Autistenbereich)

Zitat von PvdL:
Ja, es ist wahr. Die Automatikgurte sind mehr eine Last, als eine Entlastung.
Ich frage mich wirklich, warum es nicht möglich ist, Gurtsysteme zu konstruieren,
die man sich auf eine sinnvolle Länge einstellen und dann immer so anlegen kann.
Bevor die Automatikgurte kamen, waren da nur festeinstellbare Gurte
in Zweipunkt- und Dreipunktausführungen.
Es galt aber dann bald als lästig, wenn verschiedene Fahrer
verschiedene Einstellungen brauchen.

Gurte in Rennwagen haben noch mehr Punkte, an denen sie fest sind,
siehe auch "Hosenträgergurte".
15.07.12, 11:19:27
Link
PvdL
(Φιλίππος Φιλύρινος)

Den Hosenträgergurt hatte ich bereits erwähnt.

Ich habe ein autistisches Begabungsprofil.
Mein Spezialinteresse ist Linguistik.
Ich bin Germanist, Linguist und Anglist.
Und leider bin ich zur Zeit arbeitslos.
15.07.12, 15:00:42
Link
comes
(Angehörige)

Also, diese blöden Automatikgurte nerven auch mich als Nichtautistin oft gewaltig. Vor allem, wenn das Auto schon etwas älter und der Federzug der Gute etwas ausgeleiert ist. Richtig nervig wird es, wenn ich mich beispielsweise weit nach vorne beugen muss, um eine Kreuzung richtig einsehen zu können und ich gerade mal 10 cm von der Rückenlehne wegkomme, bis der blöde Gurt mich stoppt. Hinter mir wird dann schon gehupt und ich schaukle immer noch in meinem Gurt hin und her, bis sich die Rückhalteautomatik löst.
Für mich ist Anschnallen absolute Pflicht im Auto, aber mir macht die Vorstellung, im Notfall nicht schnell genug aus dem Gurtzeugs rauszukommen auch ein mulmiges Gefühl.
23.07.12, 09:22:09
Link
wolfskind
(stillgelegt)

gilt das auch für autisten?

Zitat:
Befreiung von der Gurtanlege- und Schutzhelmtragepflicht
Von der Anlegepflicht für Sicherheitsgurte und von der Schutzhelmtragepflicht können Personen im Ausnahmewege befreit werden, wenn das Anlegen der Gurte bzw. das Tragen eines Schutzhelms aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich ist. In einer ärztlichen Bescheinigung muss ausdrücklich bestätigt sein, daß der Antragsteller aufgrund des ärztlichen Befundes von der Gurtanlege- bzw. Helmtragepflicht befreit werden muss.
Der Antrag auf Ausnahmegenehmigung ist bei der örtlichen Straßenverkehrsbehörde (Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung) zu stellen. Die Ausnahmegenehmigung wird unbefristet erteilt, wenn es sich um einen nicht besserungsfähigen Dauerzustand handelt.


quelle

"Freilich ist die Welt voller Fährnisse und düsterer Orte; doch noch immer ist viel Schönes lebendig, und wenn auch die Liebe in allen Landen nun mit Leid vermengt ist, wird sie deshalb vielleicht um so größer."
"Derjenige, der etwas zerbricht, um herauszufinden, was es ist, hat den Pfad der Weisheit verlassen."

(Herr der Ringe)
07.11.12, 15:59:56
Link
Gehe zu:
Technische Rechte (vorbehaltlich seperater moderativer Einschränkungen):

Es ist dir nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AN
Smilies sind AN
Umfragen sind AN

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Ausführzeit: 0.0305 sec. DB-Abfragen: 15
Powered by: phpMyForum 4.1.55 © Christoph Roeder