Community zur Selbsthilfe und Diskussionsforum für alle weiteren Fragen des Lebens. Fettnapffreie Zone mit demokratisch legitimierten Moderationsregeln.
Von Autisten lernen heisst lieben lernen. Ehrlich, nüchtern, authentisch, verrufen, fair, sachorientiert: autistisch.
- Für neue Besucher und Forennutzer gibt es [hier] eine Anleitung inkl. Forenregeln. -
 

Religion und Autisten

original Thema anzeigen

 
23.05.11, 17:28:52

schneeweiß

Ich denke nicht, dass es irgendwas mit Religion zu tun hat, ob jemand humanistisch denkt und handelt oder nicht. Eher habe ich die Erfahrung gemacht, dass für viele, die sich als Christen bezeichnen, ganz und gar nicht die Würde des Menschen im Vordergrund steht. Da braucht man nur mal in Richtung der großen Parteien zu schauen, die das Wort "christlich" im Namen führen.
08.12.11, 17:26:05

Leyla

Hallo allerseits,
um die Eingangsfrage zu beantworten, muss ich euch bitten dieses Foto anzuschauen.


Diese Hühner können nicht wirklich erfassen was der Bauer sich dabei denkt, sie an diesen Ort zu setzen ihnen Futter bereitzustellen und überhaupt ihren Tagesablauf festzusetzen.
Ihr Gehirn reicht einfach nicht aus. Der Bauer aber weiss bescheid, er will ihr Fleisch.
Er ist es, der die Wärmelichter an und aus macht, nach Bauer-Ermessen eben. Die Hühner kriegen das mit, können aber nicht im geringsten die Technologie im Hintergrund erfassen.

Was für die Hühner der Stall ist, ist für uns der Planet Erde. Was für die Hühner das Umland ist, ist für uns das Universum.

Ich Glaube schon das es da ein höheres Wesen gibt. Im allgemeinen bezeichnen wir es als Gott. Und Gott will das wir unseren Geist stärken und uns geistig weiterentwickeln.
Warum? Das weiss ich nicht. Vielleicht will er später unseren Geist absorbieren ( fressen ) oder aber folgende Möglichkeit, der Gott/Bauer vom Nachbaruniversum/Nachbarort hat auch einen Stall voller Menschen und unser Gott will das seine Menschen besser sind als die vom Nachbarn. Keine Ahnung. In jedem Fall will er das wir Ihn als Vater ansehen. Und er hat in all seinen Büchern die er uns geschickt hat penibel genau darauf geachtet das wir das mit der reinen Seele mitkriegen. Ich glaube/hoffe nicht das er es böse mit uns meint. Er möchte einfach nur das wir unsere "Prüfung" bestehen. Daher auch die heiligen Bücher als Hilfestellung, ich glaube, das er diese Bücher ( Tora, Bibel, Koran ) dazu benutzt um mit uns zu komunizieren, weil er befürchtet/weiss das wir seine Art von Kommunikation nicht erfassen könnten.
Daher: Ich lebe immer so das ich meine Prüfung bestehen würde, nicht klauen, nicht lügen, mit Nächstenliebe etc.
Ich könnte jetzt noch etliche Sätze dazu beitragen. Aber ich will nicht zu viel schreiben und riskieren das es in einem Wirrwarr endet.
Ich würde mich sehr freuen wenn es jede Menge Feedback dazu gäbe.

Liebe Grüsse
Leyla

Dateianhang:

 1286541143787l.jpg (95.52 KByte | 2216 mal heruntergeladen | 206.72 MByte Traffic)

08.12.11, 18:54:18

Lenz2011

Die Hühner, um bei diesem Beispiel zu bleiben müssen ja keine "Prüfung" bestehen sondern sie werden am Schluss gefressen.
Ein "Gott", der mich hier hält um mich irgendwann zu fressen kann mich ehrlich gesagt mal....

Ich bin nicht gläubig im engeren Sinn aber durchaus spirituell interessiert. Der geschilderte Vater-Gott erinnert mich aber doch sehr an das Gottesbild der katholischen Kirche früherer Jahrhunderte und ist für mich völlig unspirituell.

Jeder bastelt sich doch seine Religion so zusammen wie er es braucht. Wieviele Katholiken glauben denn alles, was ihre Kirche offiziell lehrt? Selbst tiefgläubige Pfarrer haben mit einigem so ihre Probleme. Und die meisten Laien sind ja regelrecht überrascht wenn sie mit der offiziellen Lehrmeinung konfrontiert werden und glauben pragmatisch an ihre eigene Version die ihnen mehr entspricht. Das haben die vielen Diskussionen rund um den Papstbesuch deutlich gezeigt.
Das sieht in anderen Religionen ja nicht anders aus. "Die Juden" gab es auch vor 2000 Jahren nicht, sondern verschiedene Gruppierungen mit unterschiedlichen Ansichten und im Islam ist das genauso.
Selbst die Atheisten werden sich nicht einig sein .....




08.12.11, 19:15:41

Leyla

Hallo Lenz2011,
Zitat:
Lenz2011 Die Hühner, um bei diesem Beispiel zu bleiben müssen ja keine "Prüfung" bestehen sondern sie werden am Schluss gefressen.
Ein "Gott", der mich hier hält um mich irgendwann zu fressen kann mich ehrlich gesagt mal....


Dito. Aber ich weiss ja eben nicht ob er uns fressen will oder ob er irgendwas anderes mit uns vor hat. Das lasse ich offen, deshalb weil des Menschen Intellekt, verglichen mit dem von dem oberen Wesen, das sehr wahrscheinlich nicht erfassen kann.

Zitat:
Lenz2011
Jeder bastelt sich doch seine Religion so zusammen wie er es braucht.
Genau das mein ich auch. Daher gebe ich nichts auf das was irgendwelche Menschen ( Papst, Ayatollah etc. ) von sich geben.
Ich stelle mir einfach die Frage, gibt es einen Gott ja oder nein und wenn ja will ich ihm folgen?
Nun dem Gott ja, aber nicht irgendwelchen anderen Menschen, die ja auch nur Hühner im selben Stall sind.
Allerdings wie ich ihm folge ist meine Sache. Da hat mir keiner was vorzumachen. Kein Mensch.

Lieben Gruss
Leyla
09.12.11, 01:04:12

PvdL

Es ist bei allen Theologien immer Vorsicht geboten: Es sind dies Lehren, die Menschen sich ausdenken. Es mögen diese Menschen vom Heiligen Geist ergriffen sein oder nicht, in jedem Falle sind es bestenfalls Ahnungen von dem was Gott wirklich will. Es ist daher immer das beste, wenn man selbst eine Beziehung zu Gott zu entwickeln versucht. Es mag ein beschwerlicher Weg sein; dennoch sollte man sich dies von niemandem abnehmen lassen. Wie man selber trinken muß, um seinen Durst zu stillen, so muß man selber Gott suchen, um ihn zu finden.
09.12.11, 21:25:00

Fundevogel

PvdL: Die Suche nach Gott ist eine Möglichkeit...eine andere ist, dass Gott sich eines Menschen bemächtigt, ohne dass er suchte, was für die Berufenen meist eine schwerwiegende Erfahrung oder gar Belastung darstellen kann. "Mir geschehe nach deinem Wort" und die ausgesprochene Ergebenheit in das Geschick scheint in unserer Gesellschaft fast nicht mehr nachvollziehbar, weil diese Gesellschaft ganz stark auf Selbstgestaltung ausgerichtet ist. Mit Demut und Dienerschaft ist heute nicht mehr gut zu werben..aber diese Sicht auf das uns Berührende eröffnet weite Perspektiven und sollte nicht aus den Augen geraten.
10.12.11, 00:06:25

PvdL

Das mag wohl sein. Die Gefahr, sich vor lauter religiöser Verzückung in eine Psychose hinein zu steigern, ist jedoch offensichtlich auch reell, wie das Jerusalem-Syndrom zeigt. Ich werde jedenfalls nicht darauf warten, von Jesus eine offizielle Startnummer zu bekommen. Andererseits finde ich es schon schade, daß es aus der Mode gekommen zu sein scheint, daß Engel zu einem kommen, um Trost zu spenden oder Rat zu geben. Ich könnte das manchmal ganz gut gebrauchen.
08.03.12, 00:43:10

Friedrich1712

was ist mit dem TE passiert ? =(
01.05.14, 19:49:17

Larsen46

Ich war heute wieder auf der 1. Mai Parade und bei all den demonstrativen Äusserungen ging es mir psychisch überhaupt nicht gut. Die Ambulanse wunderte sich, das ich diese fotografierte, die Feuerwehr ebenfalls, die meisten denken, das ich politisch interessiert bin, aber ich bin erst bei einem Demoschild ungehalten geworden, das der Meinung war, das Fische gefangen gehalten werden müssen,ich zeigte auf meine Füsse und sagte, das diese nicht frei sind, dann ging es in den religösen Teil über und ich fühlte mich zu Hause. Multi Kulti auf einmal da und der Emo-Punk Wagen zum krönenden Abschluss der meinen Tinitus bis dato "vernichtet" hat.
 
 
Powered by: phpMyForum 4.1.55 © Christoph Roeder